Erweiterung VS Wolkersdorf

Eine neue Schule für alle, in der Systematik der Bestandsschule.

„Die Schule ist ein Ort, an dem die Schüler sich selbst und ihren Platz in der Welt finden können. Es kann also nicht gleichgültig sein, wie dieser Platz aussieht.“ Günther Behnisch, 1992
 

Die Volksschule Wolkersdorf aus dem Jahre 1977 mit angeschlossener Turnhalle stellt sich als heterogenes, im Laufe der Zeit gewachsenes Areal dar. Ziel der Sanierung und Erweiterung ist es, die im Laufe der Zeit entstandenen Mängel zu beheben und das Potential für eine Schule der Zukunft zu schaffen. Das zum Teil stark erweiterte Raumprogramm und die zusätzlich geforderten “Cluster“ werden in die Bestandsstruktur integriert. Die im Erdgeschoss bestehenden Innenhöfe bilden ein starkes Rückgrat und strukturieren den Erweiterungsbau. Die Nachmittagsbetreuung wird als eingeschossiger pavillonartiges Gebäude dem Bestand vorgelagert. Großzügig Terrassen für Spiel und Bewegung sorgen für mehr Aufenthaltsqualität und bilden das Bindeglied zu den ca. 1,5m tiefer gelegenen Sport- und Grünflächen. 
 

In einer zweiten Bauphase erfolgt die Errichtung des neuen Herzens der Schule mit der Aula in dessen Zentrum. Über den einladenden Windfang gelangt man ins eigentliche Foyer, das über ein großzügiges Atrium belichtet wird. Hier befindet man sich am eigentlichen Kreuzungspunkt zwischen den einzelnen Funktionsbereichen der Schule. Die Cluster bestehen in der Regel aus je vier Klassenräumen mit dem zentral positionierten Marktplatz, wobei dieser kein klar umgrenzter Raum ist, sondern fließend in die Erschließungsflächen übergeht. Durch mobile Trennwandsysteme können andere Raumkonfigurationen geschaffen werden, die sich  an unterschiedliche pädagogische Konzepte anpassen. Das Auflösen der Trennwände zum Gangbereich, als auch zur Lernlandschaft schafft Sichtbezüge zwischen den Unterrichtsräumen und fördert die Interaktion zwischen den Klassen.
 


Name: Sanierung und Erweiterung Volksschule Wolkersdorf
Status: geladener Wettbewerb, Realisierung 
Preis: 1. Preis
Typ: Schulbau 
Auftraggeber: Gemeinde Wolkersdorf im Weinviertel
Größe: 8.000 m² Nettonutzfläche
Baukosten: 16 Mio
Wo: Wolkersdorf im Weinviertel
Zeitraum: 2017 – 2020
Kooperation: Architekt Kurt Rauch, Vasko & Partner
Freiraum: Lindle Bukor

Team: Peter Hundt, Philip Ehfrank, Anna Obwegeser, Therese Leick, Nikola Joksimovic, Peter Larcher