1. PREIS

WOHNBAUWETTBEWERB MICHELHAUSEN 1.PREIS

die Lage des Bauplatzes befindet sich im wenig besiedelten Teil von Michelhausen. Zwei Besonderheiten prägen derzeit den zukünftigen Bauplatz: Zum Einen, der in Planung befindliche Bau von 18 neuen Wohnungen. Durch die Garage im Erdgeschoss wird dieser Neubau gleichsam auf einen Sockel gestellt und damit als ein sehr prägendes Element wahrgenommen. Die zweite Besonderheit ist, dass annähernd der gesamte Bauplatz von freien Feldern umgeben ist. Durch die dadurch gefühlte Distanz zum Ort scheint es stimmiger weniger der Haustypologie von Michelhausen als mehr auf den so eben errichteten Neubau zu reagieren.

Durch eine möglichste grosse Zahl an privaten Wohungseingängen wird im Entwurf die Ortsüblichkeit von Michelhausen bewusst fortgeführt. Durch den gewählten Bautyp wird einer weiteren Zersiedelung entgegengewirkt dennoch kann die Siedlung ein Gefühl der Privatheit und des Zu hause Seins fördern.

Die Bebauungshöhe

wieder scheint es logisch dem sehr viel näheren Neubau von der Bauhöhe zu folgen als den weiter entfernt gelegenen Einfamilienhäusern. Der Enturf zeigt eine der jeweiligen Entfernung ensprechende lineare Höhenentwicklung ohne mit dem bereits gebauten zu konkurieren.

Das Klima

aufgrund der windmässig sehr ausgesetzten Lage von Michelhausen wird im Entwurf darauf geachtet viele unterschiedliche windgeschützte Bereiche zu schaffen. Sogenannte Kommunikationsachsen, die primär der Erschliessung dienen spannen sich zwischen den Häuserzeilen auf und laden in windgeschützten Bereichen zum Verweilen ein. Die grosszügigen Gärten der Wohnungen gehen auf die den Feldern zugewandte Seite hinaus und können somit als Ruhezone wahrgenommen werden.

Das öffentliche Grün

in der Mitte der Gartensiedlung, für alle gut erreichbar liegt eine grosszügige Grünzone. Ein Treffpunkt für Abenteuer und Kultur. Abenteuer findet man im grosszügigen Spielplatz. Kultur im leicht abgesenkten Gelände der Grünzone.

PLANUNGSTEAM

Auftraggeber: Gemeinnüzige Wohnungsgesellschaft Austria AG
Planungsteam: BM Michael Ebner und Architekt Peter Larcher
Landschaftsplanung: Thomas Knoll